Lehrmittelsammlung MINT - außerschulische Projekte
Stiftung FNJE, c/o Hoffmann, Marie-Curie-Allee 90, 10315 Berlin
Home
Philosophie derLehre
Lerneinheiten
Gnomon & Erdumfang
Venustransit & AE
Mondfinsternis
Sonnenfinsternis
partiell
total
Sonnenbeobachtung
Licht und Schatten
Spektralatlas, FHD
Koordinatensysteme
Relativität
Magnetfelder, kosm.
Raumfahrt,schwerelos
Gravi-feldstärke
Gravitationswellen
Gravitationslinsen
Schwarze Löcher
Medialfernrohre
Astrofotografie
ExperimenteZuFehlern
Wasserrad - BNE
AstroBasics
World of Relativity
Rolf-Medial
Poesie
Kontakt-Formular
Impressum
Nutzungsrecht

Schau niemals direkt in die Sonne! Davon kann man erblinden.

Allgemeine Hinweise zur Beobachtung der Sonne

Wie also kann man die Sonne ungefährlich beobachten? Wie bei der partiellen SoFi erklärt, hat man schon im Altertum Möglichkeiten gefunden, partielle Sonnenfinsternisse zu beobachten.

Es fühlt sich kühler an und das Licht ist sonderbar gedimmt, obwohl die Sonne gleißend hell am Himmel leuchtet. Menschliche Neugier führt also dazu, dass wir nachschauen wollen, was dort passiert.

Eine Variante ist die Projektion mit einem Pappsolarscope:

Damit kann man gefahrlos die Sonne beobachten, denn man muss zu keinem Zeitpunkt durch das Telesköpchen schauen. Das Ausrichten des Geräts erfolgt anhand des Schattens (stelle das Bild allein im Browser an, dann sollte es groß genug sein, dass die Schrift lesbar ist).

 

Alternativ kann man auch eine Lochkamera selbst basteln:

Man muss nur eine Pappe ins Fenster kleben, die einen Schatten auf den Boden wirft. Dann macht man ein kleines Löchlein in die Pappe und auf dem Boden erscheint ein Sonnenbildchen. Wenn dort ein dunkler Teppich ist, lege man einfach ein weißes Blatt Papier auf den Boden, um besser sehen zu können, was passiert.

Statt des Fußbodens kann man auch einen (fahrbaren) Bürostuhl verwenden.

 

Top
Stiftung FNJE, c/o Hoffmann, Marie-Curie-Allee 90, 10315 Berlin | verantwortlich: Susanne M Hoffmann