Home
Philosophie derLehre
Lerneinheiten
World of Relativity
Rolf-Medial
Poesie
Lehrgedichte
Für Menschen
Wurzeln und Flügel
Optimismus
Schneeflock-Schwere
Rad des Lebens
Stille Wasser
liebeslied
Herz in Eis
Geborgenheit
Paare
Schlüssel
Menschenhand
Glückliche Einsicht
Fels in Brandung
Natur & Romantik
Randbemerkung
Kontakt-Formular
Impressum
Nutzungsrecht

Viele Menschen träumen von der großen Liebe und manche werden dabei alt und finden sie nicht. Das kann an hohen Ansprüchen liegen (berechtigt oder nicht), verknüpft mit dem Pech, nicht der richtigen Person zu begegnen - oder einfach an der Verwechslung von kurzer Verliebtheit, Schwärmerei und wahrer Liebe. Aus erster muss nämlich nicht unbedingt eine stabile Beziehung wachsen können. Schwärmerei allein tut's nicht. Viele Philosophen, Wissenschaftler und Dichter (m/w) der Weltgeschichte haben sich daran schon abgearbeitet. Ich habe hier nur ein paar Beobachtungen zusammengestellt.
Beobachtet man Paare, die lange zusammen sind, erkennt man, dass sie einander angleichen, von gemeinsamen Erfahrungen und Erlebnissen berichten und was dabei auffällt, ist, dass sie es gemeinsam getan haben (auch, wenn jeder mal sein eigenes Ding macht). Es hilft aber nichts, wenn man nur in Erinnerungen schwelgt - das führt eher abschreckenderweise dazu, dass man sich entfremdet. Die Liebe wird dadurch besonders stark, dass sie jeden Tag aufs Neue frische Erlebnisse schafft. Man ist zwar stolz auf das, was man früher gemeinsam geschafft hat - aber nur von Zeit zu Zeit erinnert man sich kurz daran (z.B. an einem Weihnachtsabend, wenn man das letzte Jahr reflektiert). Der "Normalzustand" ist ein gemeinsames Vorwärtsdenken.

Alter stagniert

Ist ein greisenhaftes Paar
auf der eigenen Spurensuche
nach junger Liebe einst'gem Jahr,
ist's wie Gefangene im Fluche.

"Schau, hier hatt'st Du hingetreten
unter jenem Felsen mich gebeten,
einem Wölkchen Acht zu zollen
und zu kosten Weihnachtsstollen."

Menschen, seht doch endlich ein:
Vergangnes güldet nur zum Schein.
Suche nach vergangnem Glück
bringt es nimmer mehr zurück!
 


Entwicklung geht weiter

Einem andern "Greisenpaar"
geht es stattdessen wunderbar:
Stürmische Liebe zu Freundschaft ward,
bringt stille Harmonie zu Tag.

Reden von Früchten erfüllten Lebens,
gemeinsame Sache, nichts vergebens,
stets beide für eineSache gestanden,
durch Freund und Leid, die sie verbanden.

Zusammen im Zeitfluss Entwicklung gebähren,
vertrieb der Verliebtheit große Schimären.
So nur kann das Glück gewähren
und die ewige Liebe bescheren.

 

(Dalena 2002)

Top