Lehrmittelsammlung MINT - außerschulische Projekte
Stiftung FNJE, c/o Hoffmann, Marie-Curie-Allee 90, 10315 Berlin
Home
Philosophie derLehre
Lerneinheiten
Gnomon & Erdumfang
Venustransit & AE
Mondfinsternis
Kugel-Erde u Größe
geogr. Länge
Sonnenfinsternis
Licht und Schatten
Spektralatlas, FHD
Koordinatensysteme
Relativität
Magnetfelder, kosm.
Raumfahrt,schwerelos
Gravi-feldstärke
Gravitationswellen
Gravitationslinsen
Schwarze Löcher
Medialfernrohre
Astrofotografie
ExperimenteZuFehlern
Wasserrad - BNE
AstroBasics
World of Relativity
Rolf-Medial
Poesie
Kontakt-Formular
Impressum
Nutzungsrecht

Hier die Lösung:

Bei einer Mondfinsternis wandert der Mond durch den Schatten der Erde. Der Schatten der Erde ist ungefähr so groß wie sie selbst, verjüngt sich nur geringfügig mit zunehmendem Abstand, wie man z.B. anhand des Schattens eines Baumes nachmessen könnte. 

Die Hell-Dunkel-Kante hier im Bild ist also die Grenze des Erdschattens. Wir sehen hier ein Stück eines Kreisbogens, das hinreichend groß ist, dass wir daraus auch den Gesamtkreis extrapolieren können.

Modernerweise nehme man eine Bildbearbeitungssoftware und zeichne denjenigen Kreis ins Foto, der sich am besten an das Bogenstück anfügt. Dann umkreise man den Mond selbst und kopiere den Mond-Kreis entlang des Durchmessers des Erdschatten-Kreises.

Wenn du genauer wissen willst, wie groß der Fehler ist, den wir hier machen, weil der Erdschatten in Mondentfernung kleiner ist als die Erde, dann miss doch einmal verschiedene Schattengrößen von Bällen an einer Wand in Abhängigkeit vom Abstand Ball-Wand! :-)

Zurück
Top
Stiftung FNJE, c/o Hoffmann, Marie-Curie-Allee 90, 10315 Berlin | verantwortlich: Susanne M Hoffmann